Fronleichnam
07.06.2012

Am Donnerstag, den 7.6.2012 fand die Fronleichnamsprozession, erstmals erwähnt im Jahr 1264 statt. Begonnen hat das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" (regional auch als "Prangertag" bekannt) in der Kirche mit der Hl. Messe. Viele Vereine der Gemeinde haben sich vor der Kirche aufgestellt um die anschließende Prozession mitzufeiern. Der ganze Ort wurde mit Birken- und Buchenstauden geschmückt. Die vier Altäre, die in der Gemeinde aufgestellt wurden, stellen symbolisch die vier Himmelsrichtungen dar.

Abmarsch zum ersten Altar. Der erste Altar ist zwischen „Holzinger“ und „Moarmichi“ aufgestellt. Nach dem Evangelium wird „das Allerheiligste“ in einer Monstranz mit musikalischer Umrahmung des Panga lingua, weiter zum zweiten Altar getragen.

Die Prozession umrahmten wir den Absamer Prozessionsmärschen.

Der zweite Altar, war vor dem Haus von Musikerkollegen Eduard Putz. Nach einem kurzen rechts um, ging es gleich weiter mit dem traditionellen Fronleichnamslied, bevor Kaplan Rafal Czajkowski mit dem Evangelium fortfuhr. Mit dem Prozessionmarsch MARCIA marschierten wir weiter zum dritten Altar.

 

 

 

 

 

Der dritte Altar, ist vor dem ehemaligen Gasthaus Zur Linde, Familie Neumayr.

Der vierte und letzte Altar, war vor dem Kriegerdenkmal aufgebaut.

Anschließend zogen alle gemeinsam mit dem Pange Lingua, voran die Musikkapelle, in die Kirche ein, um das Fronleichnamsfest mit Großer Gott wir loben dich feierlich abzuschließen.

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Eucharistiefeier vorbei war, marschierten noch alle mitwirkenden Vereine zum Pfarrhof, um gemeinsam drei Strophen vom Hoamatland zu spielen und zu singen.

In Oberwang ist es seit Jahrzenten Brauch, dass am Prangertag der Frühschoppen im GH Stabauer gespielt wird. Ein Konzert bei dem vorwiegend traditionelle Blasmusik am Programm stand.

Zu guter Letzt dirigierte Kaplan Rafal den Oberwanger Musikantenmarsch.

Die köstliche Bratwurst (tradtionelles Essen am Prangertag) spendierte die Familie Stabauer, wobei wir uns natürlich mit dem Bratwurstmarsch vor der Küche des Gasthauses bedankten. Dabei gehört es auch dazu, dass mit dem Wirt und der Wirtin das Tanzbein geschwungen wird.

Der offizielle Teil des Frühschoppens ist mit dem Bratwurstmarsch beendet. Aber das heißt nicht, dass nicht noch weiter gesungen, gespielt und gelacht wird.