Berlin Tattoo
04. - 06.11.2016

Wir, die Trachtenmusikkapelle Oberwang waren am ersten Novemberwochenende eingeladen, als erste zivile Musikkapelle für Österreich bei der Veranstaltung „Berlin Tattoo 2016“ (5. und 6. November) in der Bundeshauptstadt von Deutschland aufzutreten. Das „Berlin Tattoo“, ist eines der größten Veranstaltungen für internationale Marschmusik und -shows in Europa.

So machten wir uns am Freitag den 4. November in den frühen Morgenstunden mit dem Bus auf nach Berlin. Natürlich durfte auch eine Pause nicht fehlen, wo wir unsere „1-Jause“, Knacker mit Semmerl, verspeisten. Bei der Max-Schmeling-Halle angekommen wartete schon unser Freund und Gönner sowie auch Manager für dieses Wochende Werner Steinkellner auf uns. Am Freitag fand sodann am Nachmittag noch eine Probe unserer Show sowie eine Gesamtprobe mit allen Musikkapellen und Militärorchesters statt.

Am nächsten Tag stand uns der Samstagvormittag zur freien Verfügung und machten wir mit einem Berliner Guide eine Stadtführung, wo wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit dem Bus anfuhren.

Am Nachmittag war es dann endlich soweit und begann die erste Aufführung des „Berlin Tattoo“. Voller Spannung führten wir unsere ca. 13-minütige Marschshow auf. Ebenso war am Samstagabend sowie am Sonntagnachmittag noch eine Aufführung von uns zu absolvieren. Insgesamt begeisterten wir bei drei Aufführungen über rund 13.000 Zuschauer mit traditioneller österreichischer Blasmusik, wie dem Rainer- und Radetzky-Marsch. In der Karreeaufstellung/-formation ertönte der Schlager „Ein ehrenwertes Haus“ von Udo Jürgens und spielte man in einer drehenden Sternformation Ausschnitte aus dem Singspiel „Im weißen Rössl“. Hier schunkelte und klatschte herzhaft das Publikum mit den Musiker/innen mit. Nach den jeweiligen Einzelauftritten der Kapellen und Bands kamen die rund 500 Musiker bei jeder Aufführung noch einmal zusammen und präsentierten den Zuschauern ein gemeinsames Finale (Gesamtspiel), unter anderem mit dem Stück „Highland Cathedral“ (begleitet von Dudelsackklängen) und dem Stück „Pomp and Circumstance“ (begleitet von einem langem Konfettiregen). Hier bedankte sich sodann wiederum das Publikum mit tosendem Applaus bei allen Mitwirkenden. Zum Ausmarsch ertönte ein für Deutschland traditioneller Marsch „Berliner Luft“.

Als sodann alle Aufführung von uns mit Bravour gemeistert wurden, war es am Sonntagabend um ca. 18:30 Uhr soweit und begannen wir den Antritt unserer Heimreise mit dem Bus. Nach ca. 11,5 Stunden kamen wir sodann am frühen Montagmorgen wieder in unserer Heimat Oberwang an.

Natürlich konnten wir auch Bekanntschaften unter anderem mit dem Militärorchester Tschenigow (aus Ukraine), der Alsfelder Show- und Brass-Band (aus Deutschland), der Show- und Marchingband „K&G Leiden“ (mehrfache Weltmeister im Showmarschieren aus den Niederlanden), dem Showorchester „Vejen Garden“ (zweifache Europameister aus Dänemark) und der Band of The Household Cavalry, (Musiker der königliche Leibgarde von Queen Elisabeth II. aus England). schließen.

Dieses Highlight-Wochenende wird nicht nur in den Gedächtnissen der Zuschauer, sondern auch eine einzigartige Erinnerung für uns Oberwanger Musiker/innen bleiben.

Ein herzliches Dankeschön seitens der Musiker/innen gilt an Stabführer Roland Knoblechner, Kapellmeister Engelbert Lettner, Obmann Andreas Schindlauer und Werner Steinkellner für geleistete Vorarbeit und Organisation dieses Wochenendes.

Video

Video

Fotos